Staatsmeisterschaften in Litzlberg

27.08.2019

Die Österreichischen Meisterschaften finden seit 2014 am wunderschönen Attersee statt. In anderen Teamkonstellationen konnte sich Tobi schon den Vizestaatsmeistertitel und Julian den Staatsmeistertitel hier sichern. Die beiden waren als Nummer vier gesetzt und verloren in der zweiten Runde gegen ein Überraschungsteam aus Kärnten. In der Hoffnungsrunde verloren sie gegen die Vizeweltmeister Doppler/Horst denkbar knapp und mussten sich mit Rang 7 zufrieden geben.

ÖMS 1 © Pro Beach Battle

    Nach dem Turnier in Moskau blieb auch weiterhin keine Zeit zu verschnaufen.

    Die österreichische Meisterschaft in Litzlberg am Attersee stand an. Als Nummer vier gesetzt starteten die beiden ins Turnier und konnten Runde eins souverän mit 2:0 für sich entscheiden.

    In der zweiten Runde wartete ein Überraschungssieger, die zuvor das favorisierte Team Huber/Dressler bezwingen konnten.

    Und auch gegen Winter/Hörl ging die Überraschung weiter. Mit einem hauchdünnen 1:2 mussten sich Julian und Tobi geschlagen geben.

    Nun mussten sie im Looser Pool ums Überleben kämpfen. In der Runde gegen 9 setzten Sie sich gegen Murauer/Frühbauer mit 2:0 durch und mussten dann schon wieder gegen Doppler/Horst antreten, die ebenfalls überraschend in der zweiten Runde verloren hatten.

    In einem absolut ebenbürtigen Match konnten die Altmeister abermals die Oberhand behaupten und gewannen 2:1.

    Somit war die österreichische Meisterschaft leider frühzeitig beendet.

    „Österreichische Meisterschaften sind immer ein sehr eigenes Turnier, jeder will sich gegen die international spielenden Teams beweisen und gibt 110%. Manchmal gelingt den Gegnern dann scheinbar alles. Das wir so früh im Turnier schon gegen Doppler/Horst spielen mussten, noch dazu um’s Ausscheiden ist natürlich bitter, gehört aber leider dazu. Nächstes Jahr kommen wir noch ein wenig besser Vorbereitet und dann sieht die ganze Sache ganz anders aus!“ so der Salzburger Julian Hörl.

    Nach einer anstrengenden Turnierserie bleibt wiedermal nur eine Woche zum Verschnaufen. Denn nächste Woche steht das vorerst letzte große Turnier der Saison in Rom an. Die World Tour Finals im Rahmen eines 5-Stern Turniers.

    zurück