Top Ten Ergebnis in Kanada

20.07.2019

Hoch in den Norden ging es diese Woche für das österreichische Beachvolleyballteam Winter/Hörl. Genauer gesagt nach Edmonton, Alberta in Kanada zum Drei Stern Stopp der FIVB World Tour.

In einem aufgelassenen Pferderennstadion luden die Kanadier die Weltelite ein sich am „Beach“ zu messen. In entsprechender Manier waren die Courts von Heuballen anstatt herkömmlicher Banden umgeben. Ein definitiv einzigartiger Veranstaltungsort.

WT3 Edmonton © FIVB

    Aufgrund ihrer bisherigen Ergebnisse durften Tobi und Julian im Hauptbewerb starten und konnten sich somit das Qualifikationsturnier ersparen.
    Im Hauptbewerb warteten als erstes die World Tour erfahrenen Finnen Nurminen/Siren. In einem heiß umkämpften Match bei erfrischenden 17 Grad Außentemperatur konnten sich die beiden Österreicher knapp mit 2:1 durchsetzen.
    Damit waren die beiden fix für die K.O. Runde qualifiziert und durften im zweiten Gruppenspiel gegen Polen um den Gruppensieg kämpfen.
    Auch hier war die Sache wieder denkbar knapp, doch am Ende wieder mit dem besseren Ende für Tobi und Julian.
    „Wir haben in der Gruppenphase starke Nerven gezeigt und sind zweimal als Sieger hervorgegangen. Beide Spiele hätten genauso gut an die gegnerischen Teams gehen können. Ein Grund mehr stolz auf die gezeigte Leistung zu sein!“ so der Salzburger Julian Hörl.

    Somit war der Top Ten Platz fixiert und die Youngsters aus Österreich standen im Achtelfinale des Turniers.

    Hier wartete ein neu geformtes Duo aus der Ukraine: Popov/Gordieiev.
    Wie in den beiden Spielen zuvor ging die Partie in den entscheidenden dritten Satz, wobei die Ukrainer Durchgang eins und die Österreicher Durchgang zwei relativ klar für sich entscheiden konnten.
    Im dritten Satz ging es bis zum Schluss hin und her. Keines der beiden Teams konnte sich absetzen. Am Ende aber gelang es den Ukrainern, zum richtigen Zeitpunkt, wichtige Punkte für sich zu entscheiden und sie holten sich den dritten Satz und somit das Ticket für das Viertelfinale.
    „Wir sind sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung. Auch im letzten Spiel waren wir bis zum Ende voll mit dabei. Leider nicht mit dem positiven Ende für uns, doch wir sind auf jeden Fall auf dem richtigen Weg.“ So der Niederösterreicher Tobias Winter.

    Zeit zu verschnaufen bleibt kaum, denn die beiden Jungs sind mittlerweile schon wieder unterwegs nach Tokio zum 4-Stern Olympia Testevent und gleich danach wartet das Saisonhighlight auf der Donauinsel in Wien.

    zurück